Pulsoximeter PO 100 Pulsoximeter PO 200
Modell Pulsoximeter Pulox PO 100 Pulsoximeter Pulox PO 200
Preishit

ab 27,95 EUR inkl. MwSt.

ab 34,90 EUR inkl. MwSt.

SPO2 Messbereich 35 – 99% 35 – 99%
Puls Messbereich 30 – 250 BPM 30 – 250 BPM
Betriebsstunden 40 40
Messdauer > 3 Sekunden > 3 Sekunden
Langzeit / Alarm
drehbares Display
USB Schnittstelle
iOS App
Android App
Preishit

ab 27,95 EUR inkl. MwSt.

Produktbeschreibung ›jetzt kaufen bei

ab 34,90 EUR inkl. MwSt.

Produktbeschreibung ›jetzt kaufen bei

Pulsoximeter Test 2014

Was sind Pulsoximeter?

Pulsoximeter sind kleine Geräte, die die Sauerstoffsättigung des Blutes und gleichzeitig den Herzschlag messen.

Wie funktionieren Pulsoximeter?

Funktionsweise Pulsoximeter

Das Prinzip der Messung am Ohrläppchen wurde 1935 von K. Matthes erfunden. Es dauerte bis 1972 bis der jetzige Standard der Bestimmung des Sauerstoffgehaltes im Blut durch den japanischen Bio-Ingenieur Takuo Aoyagi weiter entwickelt wurde. Gemessen wird die arterielle Sauerstoffsättigung über die Messung der Lichtabsorption bzw. der Lichtremission bei Durchleuchtung der Haut. Ein Pulsoximeter verfügt auf einer Seite über zwei Leuchtmittel (Infrarot mit ca. 900 nm und rot mit ca. 660 nm) und auf der anderen Seite über einen Fotosensor. Für den Sauerstofftransport im Blut ist das Hämoglobin (Hb) verantworlich. Durch Anlagerung von Sauerstoff (O2) wird das Hämoglobin zum Oxyhämoglobin (O2Hb). Das Oxyhämoglobin gibt den Sauerstoff an die Zellen ab und wird wieder zum Hämoglobin. Sauerstoffreiches Blut ist hellrot, sauerstoffarmes Blut ist dunkelrot bis blau. Mit einem Oximeter kann man diese Farbunterschiede feststellen und mit Hilfe der Elektronik in die Sauerstoffsättigung umrechnen. Gleichzeitig erfasst der Sensor den Herzschlag. Mit den gemessenen Werten errechnet der Puloximeter den sog. SpO2-Wert (partielle Sauerstoffsättigung)

Durchleutet man einen Finger mit einer roten Leuchtdiode (z.B. mit der Wellenlänge 660 nm), gelangt ein bestimmter Prozentsatz zur Photodiode. Besitzt das Blut einen hohen Anteil Hämoglobin Hb und einen niederen Anteil Oxyhämoglobin O2Hb (es liegt also ein insgesamt sauerstoffarmes Blut vor), so würde mehr Licht absorbiert als bei sauerstoffreichem Blut. Um das Messergebnis genauer berechnen zu können durchstrahlt man den Finger zusätzlich noch mit einer zweiten Leuchtdiode, die infrarotes Licht (z.B. mit der Wellenlänge 910 nm) aussendet. Aus dem Verhältnis der Absorption des roten und des infraroten Lichts lässt sich nun ein Wert für die Sauerstoffsättigung des Blutes berechnen.

Messwerte von Puloximetern

Die Sauerstoffsättigung ist ein wichtiger Indikator der Sauerstoffversorgung. Bei Erwachsenen liegt der Wert der Sauerstoffsättigung bei 98%. Kinder und Jugendliche erreichen bis zu 100%. Menschen die zum Beispiel unter Schlafapnoe, COPD, Astma leiden kommen auf Werte von 85%- 95%. Auf jeden Fall sollte man seinen Arzt befragen um die persönliche Sättigung herauszufinden und als Grundlage der Messungen zu nehmen.

Fehlmessungen von Pulsoximetern

Pulsoximeter können durchaus auch falsche Messwerte liefern. Das liegt in der falschen Anwendung oder an falschen Voraussetzungen für eine ordentliche Messung. Sehr helle Lichtquellen in unmittelbarer Umgebung können die Messergebnisse von Puloximetern genauso verfälschen wie künstliche oder lackierte Fingernägel. Für eine ordentliche Messung mit einem Pulsoximeter ist es notwendig, das der Arm frei liegt, nicht abgeklemmt ist und somit kein Blutstau vorliegt. Auch kann übermäßiges Kohlenmonixid im Blut die Messung verfälschen.

Wer hat Verwendung für einen Pulsoximeter?

Pulsoximeter empfehlen sich für Menschen die in die folgenden Kategorien fallen:

Diagnose Schlafapnoe

Schlafapnoe (SAS) ist ein Atemstillstand während des Schlafes. Atemstillstände führen zu einer verringerten Sauerstoffversorgung und zu Reaktionen (als automatische Alarmreaktion des Körpers). Die meisten Aufweckreaktionen führen aber nicht zum tatsächlichen Aufwachen, sondern lediglich zu erhöhten Körperfunktionen, beispielsweise zu beschleunigtem Puls. Hier bieten sich Pulsoximeter mit Langzeitüberwachung und Alarmfunktion an.

Notwendigkeit eines CPAP Gerätes

CPAP (Continuous Positive Airway Pressure) ist ein Beatmungsverfahren für Personen die an einer Lungenkrankheit oder Schlafapnoe erkrankt sind.

Sportler

Die Messung der Sauerstoffsättigung ist nicht nur etwas für Extrem- und Leistungssportler. Bergsteiger, Fallschirmspringer, Taucher, alle Sportarten die in großen Höhen und Tiefen ausgeführt werden sind prädestiniert für regelmäßige Messungen mit dem Pulsoximeter. Gleichzeitig alle Langstreckensportler, diese sollten gerade im Sommer darauf achten das die Sauerstoffversorgung gegeben ist. Den hier kann z.B. ein dehydrieren dafür sorgen das deutlich weniger Sauerstoff im Blut vorhanden ist.

Patienten mit ambulanter Behandlung

Ambulante Pflege, Heimbeatmungen alte und gebrechliche Personen Es macht durchaus Sinn sich einen Pulsoximeter zu zulegen. Einfacher Lassen sich Puls, Atemfrequenz und Sauerstoffsättigung nicht messen.

Herzkranke

Menschen die unter Bluthochdruck, niedrigem Blutdruck oder andern Herzkrankheiten leiden, sollten sich mit der Sauerstoffsättigung auseinandersetzen und selbst entscheiden ob sie den Sauerstoffgehalt des Blutes überwachen wollen, wenn es nicht vom Arzt angeordnet wurde.

Wie genau sind Puloximeter?

Moderne Pulsoximeter sind sehr genau. Normale Pulsoximeter nehmen 3 Messungen pro Messung vor, neuere 7-Wellen-Pulsoxymetern können jedoch auch den CO-gesättigte Anteil des Hämoglobins detektieren und bieten somit ein aussagekräftigeres Ergebnis.

Haben sie weitere Fragen zu Pulsoximetern, so stellen sie diese gerne in den Kommentaren. Ernstgemeinste Fragen zu Puloximetern beantworte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten gerne.